_________________________________________________________________________

Hypnotherapie

 

 

Home
Psychotherapie
Hypnotherapie
Paartherapie

 

In meiner Praxis verwende ich verschiedene Entspannungsverfahren, eines davon ist die Hypnotherapie. Sie ist mittlerweile auch wissenschaftlich gut untersucht und kann als Ergänzung zu anderen Methoden eingesetzt werden.

 

Durch erlernbare Selbstentspannung können Klienten in Alltagssituationen oder Stresssituationen selbstbewusster und gelassener sein und so Schwierigkeiten besser bewältigen.

 

Anders wie z.B. bei Autogenem Training oder progressiver Muskelrelaxation, kann Hypnotherapie spezieller und individuell zu persönlichen Schwierigkeiten gestaltet werden.

Wichtiger ist deshalb die Auswahl eines geeigneten Therapeuten. Ich selbst arbeite schon seit 11 Jahren mit dem Verfahren, u.a. habe ich auch eine wissenschaftliche Arbeit zur medizinischer Hypnose bei Prof. Dr. Dirk Revenstorf (Vorstand der Milton Erickson Gesellschaft) geschrieben. Aus Erfahrung kann ich mich nur von Showhypnose und dergleichen missbräuchlichen Versprechungen distanzieren. Das hat mit moderner Hypno(se)therapie nichts zu tun.

 

 

Für Interessierte ein kleiner Einblick, wie Hypnose/Selbsthypnose in einer Therapie genutzt werden kann:

Seit der Antike ist Hypnose bei vielen Völkern wegen ihrer heilenden Qualitäten für Körper und Seele bekannt und bis zum heutigen Tage weiterentwickelt worden. Sie zeichnet sich besonders durch ihr ganzheitlich harmonisierendes Wirken auf alle Ebenen des Menschen aus. Die positiven Effekte wurden nunmehr auch in zahlreichen wissenschaftlichen Untersuchungen nachgewiesen.

Begründer der modernen Hypnosetherapie ist der amerikanische Arzt und Psychotherapeut Milton H. Erickson (1901-1980). Ihm gelang es, durch wertschätzende Beobachtung der Individualität des Klienten, in Hypnose dessen Unbewusstes mittels Geschichten, Metaphern und Analogien bildhaft anzuregen. Er vertraute darauf, dass der Mensch in seinem Unbewussten alle Ressourcen (Möglichkeiten) mit sich trägt, um gewünschte Veränderungen auf leichte und zeitlich stimmige Weise herbeizuführen.  Dies unterschied sich ganz deutlich von früheren autoritären Methoden (z.B. Freud…).

Dem Klienten bleibt immer die innere Freiheit erhalten, die Worte des Therapeuten oder bestimmte Anteile wirken zu lassen oder auch gänzlich anderen Wahrnehmungen zu folgen. Auch in einer tiefen Hypnose bleibt ein Teil des Bewusstseins in der Weise aktiv, dass man z.B. bei Unwohlsein jederzeit reagieren könnte. Ich benutzte jedoch keine tiefe Trancezustände, weil diese nicht notwendig sind. Meine Klienten behalten die volle Kontrolle.  

Die Hypnose findet in vielen unterschiedlichen Bereichen ihre Anwendung. Sie wird z.B. in der Medizin, Psychologie, Psychiatrie, Zahnmedizin, dem kriminologischen und forensischen Bereich oder im Sport angewendet (vgl. kurzer Einblick in die Anwendung)

Heute wird die Hypnosetherapie meist mit anderen Therapieverfahren wie z.B. Verhaltenstherapie oder Tiefenpsychologie kombiniert, um deren Effektivität zu steigern. Aber auch durch einzelne Hypnosesitzungen können, bei bestimmten Schwierigkeiten, Fortschritte erzielt werden. Wichtig ist ein ausgebildeter Therapeut, der auch zu der Frage nach „Kontraindikation“ bei Hypnose eine Antwort weiß (z.B. bei Psychosen darf Hypnose nicht angewendet werden).

Die Hypnose selbst, kann als ein Zustand tiefer Entspannung bei gleichzeitiger Konzentration bezeichnet werden, der eine Distanz zum Alltagsbewusstsein erlaubt. Dieser Zustand wird auch als Trance bezeichnet. Trancephänomene kennen alle Menschen aus ihrem Alltag, z.B. beim Tanzen mit geschlossenen Augen oder bei öffentlichen Gebeten oder der Phase kurz vor dem Einschlafen oder wenn man mit den Augen einen Punkt fixierend und seine Gedanken schweifen lässt. Dies ist eine Phase in der mehr in "Bildern" gedacht wird, und die Aufmerksamkeit auf die inneren Vorgänge gerichtet ist, sowie auch die normale Zeitwahrnehmung verschwimmt.

Die Tiefe der Hypnose kann unterschiedlich sein, je nach Thema und Tagesbefindlichkeit, wobei dieser Parameter nicht entscheidend für die Wirkung ist. Im Zustand der Hypnose ist Ihr Unterbewusstsein aufnahmebereiter, es können sich Dinge neu ordnen und bestimmte Schlüsselszenen bearbeitet werden. Das Unbewusste wird in Hypnose zur selbstständigen Suche angeregt, Lösungen und Alternativen zu finden, die in Einklang mit Ihren eigenen inneren Wünschen und Bedürfnissen stehen.

 

 

Weitere Informationen finden sie auch unter Wikipedia.

 

Bücher zum Thema finden sie bei

 

Home | Psychotherapie | Hypnotherapie | Paartherapie